Kalorien zählen – ja oder nein?

Einige Abnehm-Programme basieren auf striktem zählen von Kalorien. Doch wie sinnvoll ist es seine Nahrungsaufnahme exakt durchzurechnen?

In dieser Blog-Serie geht es darum, was das Zählen bringt, wann es sinnvoll sein kann und wann du die Finger davonlassen solltest. Und natürlich werden Tipps und Tricks, die dir das Abnehmen leichter machen, nicht fehlen.

Auf gehts zu Part Nr.1:

Warum Kalorienzählen beim Abnehmen hilft

Kontrolle

Um an Fett abzunehmen, und das ist ja das Ziel hinter dem Abnehmen, ist ein Kaloriendefizit nötig. Die Energiebilanz lässt sich da nicht austricksen.

Kalorien zählen ist eine Art Kontrolle über die Energieaufnahme zu gewinnen. Indem du dir vor Augen führst, wie viel Energie in bestimmten Lebensmitteln steckt, kannst du abwägen, welche Essens-Auswahl deinem Kalorienziel entspricht.

Die bedingte Vorhersagbarkeit deines Abnehmerfolgs kann auch als Motivation dienen, dein Kalorienziel einzuhalten.

Lernen

In einigen Fällen kann Kalorienzählen auch einen Lerneffekt mich sich bringen. Wenn du lernst, welche Nahrungsmittel dich deinem Ziel näherbringen und welche dich davon wegtragen.

Beim Kalorienzählen musst du an dem was du isst nicht unbedingt etwas ändern, denn über die Portionsgröße kannst du Einfluss auf die Gesamtenergiemenge nehmen. Andererseits kannst du lernen bei welchen Lebensmitteln du auf die Portionsgröße weniger achten musst und dich damit satt essen kannst.

Eigenverantwortung

Insgesamt trägt Kalorienzählen dazu bei, die Verantwortung für deine Energieaufnahme und damit auch auf dein Gewicht zu übernehmen. Mit dem zählen kann dir bereits vor der eigentlichen Nahrungsaufnahme bewusstwerden, ob du diese Energie in diesem Moment tatsächlich brauchst. Damit kann es auch gegen Essen aus emotionalen Gründen mithelfen.

Hinweis: Auch, wenn die Industrie sicher versucht uns mit den wirtschaftlich attraktivsten Produkten zum Essen zu verführen, so haben wir doch am Ende die Wahl. Wenn ich weiß, dass ich in einem bestimmten Geschäft immer zu einer kleinen Sünde verführt werde, die meinem Ziel widerspricht, dann meide ich diesen Laden. Analog gehe ich auch nicht jede Woche in ein Geschäft für Künstlerbedarf, nur um festzustellen, welche Farben und Co. ich so gerne mal ausprobieren möchte, wenn ich weiß, dass noch genug zuhause in den Schränken auf den Einsatz wartet. Ich achte also auch in diesem Bereich grob auf die Auslastung meiner Bestände und meine finanzielle Gesamtbilanz. Lust hin oder her.


Nächste Woche geht es weiter mit dem Thema: Wie du richtig mit Kalorienzählen abnimmst – und was du dabei beachten musst.

Facebooktwitterpinterestmail

2 Gedanken zu “Kalorien zählen – ja oder nein?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.